Anna loves Strauss

-21-

Johann-Strauß-Torte Quelle: Nach: Cedric Dumont, Allegro con gusto, 1982. Erfasst von Rene Gagnaux

Zutaten

8 Eigelb; (1) 150 g Zucker; (1) 1 TL Vanilleextract; (1) 225 g Mehl, 8 Eiweiße, 5 EL Cognac, 1/2 l Flüssiger Rahm; eisgekühlt, 3 EL Vanillezucker

Praline-Maße

200 g Zucker; (2) 50 g Mandeln, 75 g Ganze Haselnusskerne

Cremes

100 g Butte, 150 g Zucker; (3) 2 Eigelb; (2) 120 g Dunkle Blockschokolade, 1/2 TL Starker Kaffee, 1/2 TL Vanilleextract; (2), Rosa Pfanzenfarbstoff

Zubereitung:

Praline-Masse: In einem Topf Zucker (2), Mandeln und Haselnüsse unter ständigem Rühren kochen, bis der Zucker braun geschmolzen ist. Die Masse auf eine geölte Platte (Email, Stein o. dgl.) gießen, abkühlen und erhärten lassen. Sie mit dem Mörser zerstoßen.

Cremes: In einem Topf Butter mit Zucker (3) und Eigelbe (2) verrühren. Im Wasserbad Schokolade schmelzen, Kaffee und Vanilleextrakt hinein rühren. Die Butter- und die Schokoladencreme zusammenrühren und schlagen, bis sie glatt und sämig wird. Praline-Masse unterrühren. Die Creme kühlen, eine Hälfte mit Pflanzenfarbstoff rosa färben.

Biskuit: In einer Schüssel mit dem Schneebesen Eigelb (1) mit Zucker (1) schlagen, bis sie cremig sind. Vanilleextrakt (1) und Mehl einrühren. Eiweiße steifschlagen und behutsam unterheben. Die Teigmasse in eine tiefe gebutterte Springform gießen und im vorgeheizten Ofen bei 180 C 50 bis 60 Minuten backen. Noch heiß auf ein Küchengitter stürzen. Den abgekühlten Teig waagrecht in fünf gleich dicke Böden schneiden (Wer fünf Tortenböden hat, kann die Böden gleichzeiUg einzeln backen. Hierfür Formböden leicht buttern, mit Pergamentpapier auslegen und nochmals buttern. Backzeit etwa 25 Minuten).

Zusammenstellen: Rahm schlagen, bis er angedickt ist. Nach und nach Vanillezucker zugeben und sehr steif schlagen. Die fünf Böden mit Cognac beträufeln, vier davon mit dem Schlagrahm bestreichen. Alle Böden übereinanderschichten, den unbestrichenen zuletzt. Die Oberfläche der Torte mit der ungefärbten, ihre Seiten mit der gefärbten Creme überziehen.

Verzierung (ad libitum). Wer will – und noch mag… – kann die Torte mit einer Bordüre, einem Gitter, den Anfangstakten der “Schönen blauen Donau” oder sonst einem musikalischen Motiv aus Schokoladenglasur verzieren (Schokolade und Zucker mischen, Ei hinein rühren und zerlassene Butter warm unterziehen. Die Creme in den Spritzbeutel füllen, Garnitur spritzen und trocknen lassen). Die Torte wird besser, wenn man sie vor dem Servieren einige Zeit in einem luftdicht verschlossenen Behälter gekühlt auäewahrt. Aufgeschnitten wird die Torte mit einem in heißes Wasser getauchten Messer.